Abrasivstrahlsystem für schwer zerspanbare Bauteile

Biermann, D.1, a; Özkaya, E.1, b

1)
Institut für Spanende Fertigung, Technische Universität Dortmund, Baroper Str. 303, 44227 Dortmund

a) biermann@isf.de; b) oezkaya@isf.de

Kurzfassung

Am Institut für Spanende Fertigung an der TU-Dortmund wurde ein neues Strahlspanverfahren entwickelt, welches das Entgraten von schwer zerspanbaren, mikrostrukturierten Bauteilen ermöglicht: das Niederdruck-Abrasivwasserstrahlen. Da sich das Niederdruck-Abrasivwasserstrahlen (NDAWS) von den bisher üblichen Hochdruck-Abrasivwasserstrahl- (HDAWS)- und Abrasiv-Druckluftstrahl (ADLS)-Verfahren unterscheidet, waren für die Prozessrealisierung einige essenzielle Entwicklungsschritte erforderlich, die in diesem Bericht dargestellt werden. Für die Klassifizierung eines geeigneten Abrasivmittels wurden unterschiedliche Korngrößen von Aluminiumoxid (Al2O3) untersucht. Des Weiteren wurde eine anwendungsspezifische Niederdruck-Düseneinheit entwickelt und eine Dosiereinheit für die kontinuierliche Förderung der Mikropartikel modifiziert.

Schlüsselwörter

Niederdruck-Abrasivwasserstrahlen, Mikroentgratprozess, Abrasivpartikel, Düseneinheit, Strahlspanverfahren, Entgraten

Veröffentlichung

Mikroproduktion, (2013) 1, S. 38-41