Moderne Werkstoffe spanend bearbeiten

Biermann, D.1, a; Abrahams, H.1, b; Rautert, C.1, c; Steiner, M.1, d; Upmeier, T.1, e

1)
Institut für Spanende Fertigung, Technische Universität Dortmund, Baroper Str. 303, 44227 Dortmund

a) biermann@isf.de; b) abrahams@isf.de; c) rautert@isf.de; d) steiner@isf.de; e) upmeier@isf.de

Kurzfassung

Vor dem Hintergrund aktueller Forderungen nach Ressourcenschonung und Energieeffizienz spielen moderne Werkstoffe wie Titanlegierungen, schwefelarme und hochfeste Stähle sowie verstärkte Polymere eine entscheidende Rolle. Dies gilt insbesondere für den Flugzeug- und Fahrzeugbau, erstreckt sich aber auch auf andere Bereiche wie die Medizintechnik. Aufgrund ihrer überragenden mechanischen Eigenschaften stellen diese Werkstoffe jedoch große Herausforderungen an den Zerspanprozess.

Schlüsselwörter

Bainitische Stähle, Titan, Zerspanung , schwerzerspanbare Werkstoffe, kryogene Prozesskühlung, Mikrobearbeitung

Veröffentlichung

Dialog – Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, 1 (2013) 2, S. 116-120