Stochastische Modellierung von Kornverteilungen beim Microfinishen mit deterministischen Finishbändern

Siebrecht, T.1, a; Tilger, M.1, b; Dereli, T.1, c; Kipp, M.1, d; Finkeldey, F.1, e; Bergmann, J.2, f; Schumann, S.1, g; Biermann, D.1, h; Wiederkehr, P.2, i

1)
Institut für Spanende Fertigung, Technische Universität Dortmund, Baroper Str. 303, 44227 Dortmund
2)
Lehrstuhl 14 Software Engineering – Virtual Machining, Technische Universität Dortmund, Otto-Hahn-Straße 12, 44227 Dortmund

a) siebrecht@isf.de; b) tilger@isf.de; c) dereli@isf.de; d) kipp@isf.de; e) finkeldey@isf.de; f) jim.bergmann@tu-dortmund.de; g) schumann@isf.de; h) biermann@isf.de; i) petra.wiederkehr@tu-dortmund.de

Kurzfassung

Mithilfe deterministisch aufgebauter Microfinishbänder lassen sich in Abhängigkeit von den kinematischen Stellgrößen unterschiedliche Mikrostrukturen auf rotationssymmetrische Bauteile aufbringen. Zusätzlich beeinflusst die Kornverteilung sowie die Kornorientierung die entstehende Form und Tiefe der Strukturen. Um die Prozessauslegung zu optimieren, eignet sich ein geometrisch-physikalisches Simulationssystem, welches mithilfe einer stochastischen Modellierung der Kornverteilung die Strukturform des zu fertigenden Bauteils vorhersagen kann. Das Institut für Spanende Fertigung und der Lehrstuhl für Informatik XIV der TU Dortmund erarbeiten gemeinsam ein Simulationsmodell, welches neben der Strukturform auch die Strukturtiefen simulativ berücksichtigt. Hierbei werden die simulativen Prozessvorhersagen mittels experimenteller Versuche validiert.

Veröffentlichung

4. Fachtagung „Sensitive Fertigungstechnik“, 2.11.2017, Magdeburg, (2017)