Eiskalt auf Effizienz getrimmt

Biermann, D.1, a; Petuelli, G.; Jaeger, J. P.

1)
Institut für Spanende Fertigung, Technische Universität Dortmund, Baroper Str. 303, 44227 Dortmund

a) biermann@isf.de

Kurzfassung

Schwer zerspanbaren Werkstoff tiefzubohren belastet das Werkzeug thermisch stark. Wird kryogen gekühlt, lässt sich der Schmiereffekt erzeugen, indem man den flüssigen CO2-Strom mit Schmierstoff-Partikeln impft. Das Verfahren hat diverse Potenziale, aber auch Grenzen.

Veröffentlichung

WB Werkstatt + Betrieb, 10/2018 (2018), S. 52-55