Neue Entwicklungen für den produktiven Einsatz von Hartmetallwerkzeugen in kleinsten Dimensionen

Biermann, D.1, a; Meijer, A.1, b; Krebs, E.1, c; Michel, S.1, d; Jaeger, J.1

1)
Institut für Spanende Fertigung, Technische Universität Dortmund, Baroper Str. 303, 44227 Dortmund

a) biermann@isf.de; b) meijer@isf.de; c) krebs@isf.de; d) michel@isf.de

Kurzfassung

Durch detaillierte Optimierungen der Werkzeuge und der Entwicklung geeigneter Prozessbedingungen können Zerspanungsaufgaben in extrem kleinen Dimensionen auch für die Bearbeitung von anspruchsvollen Werkstoffen realisiert werden. Vorgestellt werden neue Werkzeugentwicklungen für das Fräsen von Mikrostrukturen in gehärtetem pulvermetallurgisch hergestellten Schnellarbeitsstahl sowie für das Bohren und Tiefbohren von schwer zerspanbaren Werkstoffen mit sehr kleinen Durchmessern. Die Entwicklungen sind für den Werkzeug- und Formenbau, die Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie die Medizintechnik und Lebensmittelindustrie relevant.

Veröffentlichung

37. Hagener Symposium mit Fachausstellung und Workshop „PM-Praktikertag“ am 29./30. November 2018 Hagen – Stadthalle, (2018)