Passive und aktive sekundäre Maßnahmen zur Reduzierung der Hand-Arm-Schwingungsbelastung

Gillmeister, F.

Die vorliegende Arbeit befaßt sich mit der Hand-Arm-Schwingungsbelastung des Menschen. Das Mindern dieser Belastung mittels technischer Maßnahmen stellt eine Möglichkeit der Prävention dar und kann somit eine Erkrankung des Menschen verhindern. Die systematische und zielorientierte Herangehensweise der Konzeption und Konstruktion sekundärer Vibrationsminderungsmaßnahmen ist für eine erfolgreiche Umsetzung notwendig. Für handgehaltene bzw. handgeführte Maschinen wird für passive Maßnahmen in Form diverser Griffabfederungsysteme die Wirkung numerisch simuliert und experimentell an einem Prüfstand nachgewiesen. Der erstmalige Einsatz eines Aktors zur Minderung von Hand-Arm-Schwingungen erweitert die Möglichkeiten. Verschiedene Strategien der Ansteuerung des Aktorsystems werden aufgezeigt. Das Gegenüberstellen der Wirksamkeit der aktiven Schwingungsminderungssysteme bezogen auf die der passiven Minderungsmaßnahen demonstriert die hohe Effektivität. Das Beispiel eines geregelten Aktors zeigt somit eine erfolgversprechende Richtung zur Reduzierung der Schwingungsemisson auf.

Veröffentlicht als

Dissertation, Universität Dortmund, Vulkan Verlag, Essen, 1999, ISBN 3-8027-8706-4